• Alice Brehm-Malesic

Superwoman oder Mauerblümchen .....

Aktualisiert: 21. Okt.

Es gibt Zeiten, da kannst du Bäume ausreißen, ein großes Arbeitspensum leicht bewältigen, du bist ausgeglichen und gerne unter Menschen, bist gut gelaunt, gesprächig....

Und dann, fast "über Nacht" scheint es so, als wäre plötzlich alles zu viel, du möchtest dich zurückziehen, magst lieber alleine sein, du fühlst dich reizbar, schläfst schlecht und dann steigt auch noch das Gewicht...

Kennst du das auch?

Diese beiden Zustände können mit dem weiblichen Zyklus und den Hormonen

zusammenhängen.

In der ersten Zyklusphase sind die Östrogene die Taktgeber. Sie putschen eher auf, geben dir viel Kraft, sind gut für Haut, Haare und Knochen, sie bringen die "Superwoman" in dir hervor.

Die zweite Phase gehört dem Progesteron, das eher für Rückzug sorgt, beruhigend und einschläfernd wirkt. So kann es sein, dass du dich dann eher wie das Mauerblümchen fühlst.

Es ist sehr wichtig, dass diese beiden Hormone im Gleichgewicht sind. Ist das nicht der Fall, kann es unter vielem anderen zum Beispiel zu PMS und Regelschmerzen kommen.


In der chinesischen Medizin wird der weibliche Zyklus in aus physiologischer Sicht in Ying- und Yangphasen eingeteilt. Aus energetischer Sicht kann man aber auch feststellen, dass wir sozusagen die Jahreszeiten durchleben. Das finde ich besonders spannend, wenn man sich in den verschieden Zyklusphasen einmal selbst beobachtet, wie sich das eigene Mindset und das Gefühl zu sich verändert. Man kann diese Betrachtensweise aber auch für sich nutzen, um aus jeder Phase Energie für bestimmte Aktivitäten schöpfen zu können.

So ist die Zeit des Winters, des Wasserelements die Zeit der Menstruation. Im Winter zieht man sich gern zuhause zurück, kuschelt sich warm ein und ist eher ruhiger und passiver. Auch die Natur nutzt diese Zeit zur Regeneration, alles scheint still zu stehen.

Im Anschluss nach der Blutung kommt der Frühling im Holzelement. Holz steht für Wachstum und Kreativität. Wir Frauen blühen regelrecht auf, haben viele Ideen und Visionen und auch die Kraft, diese Ideen umzusetzen steigt mit jedem Tag an.

Mit dem Eisprung zieht der Sommer und das Feuerelement bei uns ein. Wir stehen in unser schönsten Blüte, sind voller Tatendrang, suchen viel Kontakt zu anderen Menschen und sind hochmotiviert. Wir sprudeln nahzu über vor Energie.

In unserem weiblichen Spätsommer, der dem Erdelement zugeordnet ist, wird wieder etwas Tempo rausgenommen. Es ist die Zeit der Ernte. Wir sind sehr mütterlich und absolut in unserer Mitte.

Im Herbst und im Metallelement wird es wieder passiver, wir ziehen uns mehr zurück, bringen Dinge gut zum Abschluss. Wir haben nicht mehr soviel Bedürfnis, uns nach außen zu präsentieren sondern sind eher mit Ordnen und Sortieren beschäftigt.

Und wieder reiht sich in unserm Zyklus dann das Wasserelement und der Winter mit der Blutung ein. Wir werden wieder weich und ruhig und sind mit uns und unserem Inneren beschäftigt.

Du kannst sehen, dass du selber sehr viel tun kannst, um deinen Zyklus positiv zu beeinflussen.

In meiner Praxis berate ich dich gerne dazu!


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen